Bauliche Vorsorgemaßnahmen am Rathaus für Sturzflut- bzw. Starkregenereignisse

9.12.2020

Im Rahmen des Sturzflutrisikomanagement-Konzeptes der Gemeinde Wörth wurden umfangreiche Untersuchungen/Berechnungen zu möglichen Gefährdungslagen durch unvermittelt auftretende Starkregenereignisse durchgeführt. Ein wesentlicher Aspekt besteht in der Sicherung öffentlicher Einrichtungen in kommunaler Verantwortung. Für das Rathaus zeigen die durch ein Fachbüro erhobenen und durch eigene Vermessungen vor Ort nachvollzogenen Ergebnisse eine Gefährdung des Rathauses durch unkontrolliert über bestimmte Kellerlichtschächte eindringendes Oberflächenwasser bei Extremregenereignissen. Die Gemeinschaftsversammlung hat auf dieser Basis die Umsetzung von punktuellen baulichen Schutzmaßnahmen an den gefährdeten Lichtschächten beschlossen.